Trinationale
S-Bahn
Herzstück-Basel

Auftraggeber

Auftraggeber für das Vorprojekt «Herzstück-Basel» sind die beiden Kantone Basel-Stadt und Basel-Landschaft.

Auftrag

Auf Basis der positiven Empfehlungen aus der Vor­studien­phase bis 2013 haben die beiden Kantons­parlamente Basel-Stadt und Basel-Landschaft Ende 2014 ohne Referendum einen Kredit über CHF 30 Mio. zur Finanzierung eines Vorprojektes zum Herzstück-Basel beschliessen können. Obwohl die Planung und der Bau von Bahn­infrastruktur in die Zuständigkeit des Bundes, vertreten durch das Bundesamt für Verkehr (BAV), fällt, sind die beiden Kantone hier in Vorleistung gegangen, um die notwendige Infrastruktur für eine moderne S-Bahn zeitnah umsetzen zu können. Zudem unterstreichen sie damit zusammen mit der ganzen trinationalen Region ihren Willen zur Realisierung der trinationalen S-Bahn Basel mit Durchmesser­linien, was auch den Willen des Stimmvolkes zum Ausdruck bringt.

Konsortium Herzstück-Basel

Mitte 2015 wurde eine Kooperationsvereinbarung zwischen den Kantonen Basel-Stadt, vertreten durch das Bau- und Verkehrsdepartement, und Basel-Landschaft, vertreten durch die Bau- und Umweltschutzdirektion, zur Bildung des «Konsortiums Herzstück-Basel» unterzeichnet. Das Konsortium repräsentiert eine einfache Gesellschaft nach Schweizer Recht. Strategischer Gegenstand dieser Kooperation ist die Erarbeitung des Vorprojektes für das Herzstück Basel mit dem hinterlegten Projektierungskredit über CHF 30 Mio. Mit einer zweiten Vereinbarung wurde das Projektierungsgeschäft dem Verein Agglo Basel mit dessen Geschäftsstelle in Liestal delegiert.